Status: Besucher oder nicht eingeloggt

Abonnenten-Login

      Gleitsegelwetter

      Prognoseservice

      Bürozeiten

      Mo.- Sa. 05:00 - 09:00 Uhr
      Mo.- Sa. 19:00 - 21:00 Uhr
      Sonntag nur nach Vereinb.

      Red Bull X-Alps 2011


      Nach 2005, 2007 und 2009 hat Gleitsegelwetter 2011 den Meteo-Support für einige Teams durchgeführt.
      Mehr...

      Abo-Laufzeiten

      15.11.13 - ca. 15.11.14 15.11.13 - ca. 15.11.14
      29.01.13 - ca. 15.11.13 29.01.13 - ca. 15.11.13
      01.05.13 - ca. 15.11.13 01.05.13 - ca. 15.11.13
      01.07.13 - ca. 15.11.13 01.07.13 - ca. 15.11.13
      01.08.13 - ca. 15.11.13 01.08.13 - ca. 15.11.13
      01.09.13 - ca. 15.11.13 01.09.13 - ca. 15.11.13
      01.05.13 bis 31.09.13 01.05.13 bis 31.09.13
      01.06.13 bis - ca. 15.11.13 01.06.13 bis - ca. 15.11.13
      01.06.13 bis 31.09.13 01.06.13 bis 31.09.13
      - -

      Geprüfte Sicherheit


      Alle Kontoaktionen werden über einen 128 bit SSL- Schlüssel (Secure Sockel Layer) abgewickelt. Das bedeutet max. Sicherheit für alle Abonenntendaten von der Bestellung bis zum Abruf der Prognosen.

      Aktuelle Info zum Prognosebetrieb (01.04.2014 - 16 Uhr)



      Bis zur Wiederaufnahme des vollumfaenglichen Prognosebetriebes kostenloser Zugang zur jeweils aktuellen Prognose. Klick mich

      Aufgrund meines angeschlagenen Gesundheitstzustandes bin ich mit der Bearbeitungen der Bestellung vier Wochen im Rückstand. Besteller! Ruft die Prognosen bitte kosten-und hürdenlos bis auf Weiteres über die Webseite ab.




      GFS-Alpen- Auszug Übersicht


      Auszug aus der Prognose #106, bereitgestellt am Sa. 19.04.14, 18:45 Uhr

      Flugwetterlage: Gleich zwei eigenständige kleine Höhentiefs eiern in Alpennähe herum. Bei südöstl. Ausströmung sind die Nordalpen l. föhnig begünstigt. Gleich bleibt aus Südost bis Süd der Zustrom von feuchter, jetzt aber deutlich wärmer Höhenluft erhalten. In den Südalpen bleibt es beständig feucht und auch in den Nordalpen lassen föhnige Effekte nach. Ein Ostersonntag, fliegerisch nicht auf höhe der Jahreszeit. Begünstigte Regionen sind die Westalpen, Nord u. Süd.

      Schichtung / Wind / Turbulenz: <Diese Information wird mit einem aktiven GFS-Abonnement angezeigt>

      Kurzprognose Nordalpen:

      Kurzprognose Südalpen: Unbeständig und nass ist es von Anfang an von Kärnten bis Slowenien. Schon am Vormittag Schauer, die auf der Embergeralm als Schnee fallen. In den Vormittagsstunden ist speziell Südtirol im Bereich gr. Täler begünstigt. Wenig Sonne reicht um dicke Cumuli zu produzieren die oft auf den Mittag hin schauern. Weniger häufig sind die nach wie vor über den gr. Tälern Südtirols und im Tessin. Der Wind weht oft schwach, konvektiv geprägt.

      Nächste Aktualisierung: <Diese Information wird mit einem aktiven GFS-Abonnement angezeigt>


      Prognoseabruf für Abonnenten

      Morgenprognose: Mi. 19.02.14, 08:35 Uhr

       
      Abendprognose: Sa. 19.04.14, 18:45 Uhr

       
      Ausgabezeiten:
       
      Dienstag bis Sonnntag: 7:00 Uhr
      Montag bis Samstag: 19:00 Uhr
      -> Vor sehr guten Tagen auch Sonntagabend und Montagmorgen vollumfänglicher Prognosebetrieb.
      Di.-So.: ca. 7 Uhr, Mo.-Sa.: ca. 19 Uhr

      GFS-Deutschland (bestellen) - Auszug Übersicht


      Auszug aus der Prognose #235, bereitgestellt am So. 03.11.2013, 21:00 Uhr

      Flugwetterlage: Die Prognosen für den Süddeutschen Raum stehen wieder ab ca. März 2014 zum Abruf bereit

      Schichtung / Wind / Turbulenz: <Diese Information wird mit einem aktiven GFS-Abonnement angezeigt>

      Kurzprognose Die Prognosen für den Süddeutschen Raum stehen wieder ab ca. März 2014 zum Abruf bereit

      Nächste Aktualisierung: <Diese Information wird mit einem aktiven GFS-Abonnement angezeigt>


      Prognoseabruf für Abonnenten

      Morgenprognose: So. 22.09.13, 9:00 Uhr

       
      Abendprognose: So. 03.11.2013, 21:00 Uhr

       
      Ausgabezeiten:
       
      Dienstag bis Sonnntag: ca. 8 Uhr
      Montag bis Samstag: ca. 20 Uhr
      -> Vor sehr guten Tagen auch Sonntagabend und Montagmorgen vollumfänglicher Prognosebetrieb.

      Bitte beachten: Auch ein Wetterfrosch muss mal von der Leiter steigen. Daher Sonntagabend und Montagmorgen generell kein Prognosebetrieb. Bei ausgesprochen guten Aussichten für den Wochenstart erfolgt die Prognoseerstellung zwischen März bis September auch Sonntagabend und Montagmorgen! Abonnenten wissen: Man kann fast damit rechnen, wie zuletzt an 20 Sonntagabenden und 24 Montagmorgen-Prognosen in 2013.

      Neuigkeiten:


      Neueste Artikel:


      10.09.2013:
       Herbstfliegen Dolomiten 2013 (8068)
       
      18.04.2013:
       Hammertagchance - Kriterien (1462)
       
      19.08.2012:
       Grubigstein (1963)
       
      25.04.2012:
       Foehnig - Was bedeutet das? (5237)
       
      16.03.2012:
       Diedamskopf (2162)
       
      10.03.2012:
       Grubigstein (1710)
       
      03.03.2012:
       Diedamskopf (1655)
       
      Weitere Artikel...

      Flugwetterprognosen von einem Piloten für die Piloten

      Flyteam plant mit Gleitsegelwetter

      Tiroler Tandemunternehmen plant mit Gleitsegelwetter:

      Wir, das Tiroler Tandemunternehmen Flyteam, planen bereits in der zweiten Saison unsere TandemflÜge mit den Flugwetterprognosen von Gleitsegelwetter. Wegen der zahlreich genutzten Überregionalen Fluggebiete (z.B. Zugspitze, Außerfern, Allgäu) kÖnnen wir unseren Passagieren attraktive Vogelperspektiven anbieten. Dadurch benÖtigen wird eine gute Windprognose mÖglichst einige Tage im voraus. Durch die Zusammenarbeit mit Gleitsegelwetter kÖnnen wir unseren Passagieren so je nach Wetterlage ein große Auswahl an Fluggebieten anbieten. Unsere TandemflÜge kÖnnen wir damit ideal planen und der Wetterlage anpassen.




      Meteo-Infobox - Wetterwissen Häppchenweise

      Februar - Ein Übergangsmonat

      Im Februar stehen nicht nur die Zeichen auf FrÜhling, auch meteorologisch beginnt eine neue Zeit in welcher der Prognostiker seinen Arbeitsablauf umstellen muss.

      Mit steigendem Sonnenstand gewinnt die Sonne merklich an Kraft. Stehen im Hochwinter lediglich etwa 300-350 Watt Einstrahlungsleistung zur VerfÜgung, bringt es die Sonne Mitte Februar bereits auf 500-550 W/m², sofern nicht trÜbe Luft (Inversion) oder hohe BewÖlkung die Einstrahlung behindert. Übrigens: Im Juni zum SonnenhÖchststand erreicht die Sonne eine Einstrahlungsleistung von 1100-1200 W/m². Überdies steigt auch die Einstrahlungsdauer immer weiter an. Pro Tag um etwa 2,5 Minuten. Noch aber sind die Nächte länger als die Tage. Die Energiebilanz ist damit negativ, was bedeutet, dass bei Nacht noch wesentlich mehr Energie ins All abgestrahlt wird als am Tag eintrifft.

      Dennoch reicht die Energie Ende Februar/Anfang März bereits aus, um die bodennahen Schichten soweit zu erwärmen, dass vorhandene Inversionen immer häufiger mit dem Tagesgang zumindest egalisiert (Isothermie) oder knap durchbrochen werden kÖnnen. Inversionen die im Winter abseits von labilem Fronteneinfluss sonst nicht durchheizt werden. Vor allem in den Alpen, in denen vergleichweise ein geringes Luftvolumen zur VerfÜgung steht, weil sehr viel Raum durch die Berge eingenommen werden, kann die Inversion immer häufiger aufgelÖst werden. BegÜnstigt sind natÜrlich SÜdhangexpositionen. Gute Hangthermik wird immer häufiger, die Aufwinde kräftiger und breiter.

      Mit fortschreitend ansteigendem Sonnenstand und länger werdender Einstrahlungszeit gewinnt die bodennahe Erwärmung immer mehr an Bedeutung. Ab etwa Mitte März beginnt die Zeit, in der die untersten Luftschichten tagsÜber soweit erwärmt werden kÖnnen, damit die nächtliche Inversion aufgebaut werden kann. Thermische Durchmischung setzt ein. Die Zeit der hochreichenden Thermik beginnt, nicht nur in den Alpen, auch im Flachland.

      FÜr den Prognostiker bedeutet diese Zeit, dass die Herangehensweise in der Prognostik wieder von Winterbetrieb auf Sommerbetrieb umgestellt werden muss. Stehen im Winter hauptsächlich eher die großräumigen Wetterstrukturen auf dem Tagesplan, werden mit Beginn des FrÜhlings immer mehr lokale und Überregionale Faktoren an Bedeutung gewinnen. Während in den Alpen während der Winterzeit vor allem nur die Schichten zwischen Talnähe und etwa 3000m von Bedeutung sind, muss mit Beginn der FrÜhlings immer häufiger die gesamte Luftschicht (Troposphäre) beachtet werden. Noch liegt viel Schnee und Gewitter sind kein Thema, doch schon im April kÖnnen je nach Wetterlage Gewitter auftreten. Immer häufiger werden nicht mehr nur (hoffentlich ausbleibende) aufziehende Tiefs mit ihren Fronten uns einheizen, sondern die Luftmasse an sich.

      Auch ein Traumjob berechtigt nicht zum Schlaf während der Arbeitszeit