Status: Besucher oder nicht eingeloggt

Abonnenten-Login

      Gleitsegelwetter

      Prognoseservice

      Bürozeiten

      Mo.- Sa. 05:00 - 09:00 Uhr
      Mo.- Sa. 19:00 - 21:00 Uhr
      Sonntag nur nach Vereinb.

      Red Bull X-Alps 2011


      Nach 2005, 2007 und 2009 hat Gleitsegelwetter 2011 den Meteo-Support für einige Teams durchgeführt.
      Mehr...

      Abo-Laufzeiten

      15.11.13 - ca. 15.11.14 15.11.13 - ca. 15.11.14
      29.02.13 - ca. 15.11.13 29.02.13 - ca. 15.11.13
      15.06.13 bis 15.11.14 15.06.13 bis 15.11.14
      01.07.13 - ca. 15.11.13 01.07.13 - ca. 15.11.13
      01.08.13 - ca. 15.11.13 01.08.13 - ca. 15.11.13
      01.09.13 - ca. 15.11.13 01.09.13 - ca. 15.11.13
      15.03.14 bis 15.11.14 15.03.14 bis 15.11.14
      15.06.14 bis 15.11.14 15.06.14 bis 15.11.14
      15.08.14 bis 15.11.14 15.08.14 bis 15.11.14
      - -

      Geprüfte Sicherheit


      Alle Kontoaktionen werden über einen 128 bit SSL- Schlüssel (Secure Sockel Layer) abgewickelt. Das bedeutet max. Sicherheit für alle Abonenntendaten von der Bestellung bis zum Abruf der Prognosen.

      GFS-Alpen Flugwetter - Jetzt einsteigen

      Unser Sonderangebot

      GFS-Alpen 13/14 - Q2 - Abo


      Flugwetterprognosen für Thermiksportler für den Alpenraum. Die praxisnahe Flugwetterprognose für Thermik- und Streckenflieger aller Könnenstufen. Auch für Flugschulen und Flugschüler geeignet. Sehr praktisches Design im Timeline-Format mit einheitlichem Design für Winter- und Sommerprognosebetrieb. Zustellung per eMail und Abruf von Webseite, auch via Smartphones. Beginn des Abonnements: 12.06.2014, Ende: 15.11.2014

      15.06.14 bis 15.11.14 15.06.14 bis 15.11.14 Jetzt bestellen...

      Bitte einloggen um die Prognoseübersichten angezeigt zu bekommen

      Neuigkeiten:


      Neueste Artikel:


      10.09.2013:
       Herbstfliegen Dolomiten 2013 (8547)
       
      18.04.2013:
       Hammertagchance - Kriterien (1962)
       
      19.08.2012:
       Grubigstein (2410)
       
      25.04.2012:
       Foehnig - Was bedeutet das? (5646)
       
      16.03.2012:
       Diedamskopf (2469)
       
      10.03.2012:
       Grubigstein (1987)
       
      03.03.2012:
       Diedamskopf (1934)
       
      Weitere Artikel...

      Flugwetterprognosen von einem Piloten für die Piloten

      Uli Straßer - Deutscher Meister im Streckenflug

      Uli Straßer - Deutscher Meister im Streckenfliegen 2008
      meint zum Gleitsegelwetter Flugwetterservice:

      "Ich bin seit den Anfängen 2005 treuer Abonnent von Stefans Flugwetter und nutze den Service um meine Flugvorhaben dem Wetter anzupassen. FÜr mich ist es eine große Erleichterung, auf eine solche Dienstleistung zurÜckgreifen zu kÖnnen, spart sie mir doch viel Zeit bei der Planung meiner Flugvorhaben und gibt mir wertvolle Informationen auch bei kurzfristigen Entscheidungen. Von Stefan erhalte ich einen guten Überblick Über das Wettergeschehen in meinen bevorzugten Fluggebieten."




      Meteo-Infobox - Wetterwissen Häppchenweise

      Die Absinkinversion

      Vereinfachte Funktionsweise einer Absinkinversion

      Die Luft hat die Eigenschaft ihre Temperatur zu verändern wenn sie ihre vertikale Lage verändert. Dies ist beim Luftmassensteigen (Tiefdruckgebiet) ebenso der Fall wie im Luftmassensinken (Hochdruckgebiet) und um genau 1 Grad pro 100m wenn keine Kondensation (Wolkenbildung) stattfindet. Herrscht Luftmassensinken vor, sinkt die Luftmasse meist (nicht immer) Über die gesamte vertikale Luftsäule gleichmäßig ab (vereinfacht dargestellt). Der Luftdruck steigt, wir haben ein Hochdruckgebiet.

      Da die Lufttmasse Über alle Schichten absinkt und in der Regel im Hoch keine Wolkenbildung vorliegt, erwärmt sich die Luftmasse beim Absinken, um 1 Grad pro 100m. Da das Absinken von der HÖhe ausgeht, erwärmt sich die Atmosphäre auch von oben nach unten, weshalb die Absinkinversion auch ihren Namen trägt. Insbesondere bei herbstlichen Hochdrucklagen kann Warmluftzufuhr in der HÖhe dazu fÜhren, dass die ohnehin schon warme HÖhenluft sich beim Absinken weiter erwärmt und sich so die herbstliche Inversionslage verstärkt.

      Beispiel: Nach Durchgang einer Kaltfront ist die Badewanne noch mit Kaltluft gefÜllt die erst erwärmt werden will. Während die Absinkinversion, und damit auch die Erwärmung, in der Nacht arbeitet, kÜhlt sich die bodennahe Luftschicht ab. Oben wird es wärmer, unten kälter. Damit sind die Voraussetzungen ideal, damit sich eine Absinkinversion ausbilden kann, die sich ganz langsam von oben nach unten durchsetzt. Im Sommer wird diese mit dem Tagesgang meist von der Thermik tagsÜber auf- und in der Folge weggemischt; meistens.

      Die Luftmasse sinkt im Hoch tatsächlich ab und zwar um etwa 10-30m pro Stunde, je nach Luftdruck (Geopotential) und dessen Tendenz. Daraus resultieren nahezu lächerliche Sinkwerte von wenigen Zentimetern/Sekunde. Das eigentliche Absinken der Luft unterdrÜckt die mechanische Arbeit der Thermik nur marginal, viel mehr ist es die durch die Absinkinversion erzeugte stabile Schichtung, welche die große Freude nicht aufkommen lassen will. Es ist ein Märchen, dass die direkte Absinkbewegung der Luftmasse die thermischen Aufwinde mit mehreren Metern pro Sekunde unterdrÜckt.

      Häufig findet an der Absinkinversion auch Ausbreitung von QuellbewÖlkung statt, wenn die Luftschicht unterhalb der Inversion labil geschichtet und/oder noch dazu feucht ist.

      Übrigens: Ganz generell kann es auch unterhalb einer Inversion labil geschichtet sein. Das ist in der thermisch aktiven Jahreszeit nahezu immer der Fall, sobald die Sonne einstrahlt.

      Auch ein Traumjob berechtigt nicht zum Schlaf während der Arbeitszeit